Background Image

Lebensweltorientiertes Lernen und soziales Engagement

Bei einem erlebnisreichen Unterrichtsprojekt lernte das Team der Suricates (Klasse 6/7) der Schule am Südpark wie Reifen geflickt, Bremsen eingestellt oder das Licht von Fahrrädern repariert werden. Durch diesen lebensweltorientierte Unterrichtsansatz waren alle Schülerinnen und Schüler aktiv eingebunden und interessiert bei der Thematik. Doch nicht allein aus diesem Grund waren die Schüler motiviert, denn die reparierten Fahrräder sollten an Flüchtlingskinder verschenkt werden.

In Kooperation mit Frau Groß wurde der Kontakt zu Einwanderern aus Syrien hergestellt, welche ihrerseits einen Tag der Toleranz mit der Klasse 3/4 gestalteten. Nach einem interkulturellen Fußballspiel, bei welchem Sprachbarrieren rasch vergessen waren, erlebten die Angehörigen der Schule was arabische Gastfreundschaft bedeutet. Die Gäste der Schule stellten mit den Schülerinnen und Schülern syrische Spezialitäten her, welche anschließend an einer großen Tafel verspeist werden durften.

Die Übergabe der reparierten Fahrräder beendete den Festschmaus. Die Schülerinnen und Schüler waren stolz auf ihre erbrachte Leistung und von Glück befriedigt, als sie das Lachen in den Gesichtern der beschenkten Kinder sahen. Erfolgreiche Integration und den Abbau von Vorurteilen bringt die Begegnung mit sich. Dass sich der Aufwand lohnt, zeigten die vielen kleinen Kommentare der Schülerinnen und Schüler. Einige wollen weitere Fahrräder mitbringen, andere waren begeistert, dass die syrischen Gäste doch bzw. so gut Deutsch sprechen konnten. Wiederum andere baten um eine baldige Wiederholung der Projekte, ein Wunsch, welchem das Kollegium der Schule am Südpark zeitnah nachkommt.